Antoni Gaudi, Malerei, Kunst, Aquarell, Surrealismus,
Aquarell Gesellschaft Politik

Machtstrukturen

Dass Machtstrukturen vielfältige Wege eingehen, ist nichts Neues und doch sind sie zum Teil sehr erschreckend. Wie erschreckend, stellt die Künstlerin in ihrem Aquarell vor.

Der rote Stuhl oder ist es ein Thron? bildet den Mittelpunkt des Bildes. Auf dem Stuhl ist eine Pflanze, deren Blüten zu Flammen werden. Zugleich haben ihre Wurzeln Verbindung zu dem grünen, fast durchsichtigem Gelände, als Hinweis darauf, dass Machtstrukturen nicht von heute auf morgen entstehen sondern über einen längeren Zeitraum wachsen. Das grüne Gelände wird durchkreuzt von einer Schlange, die in ihrem Maul eines der Torbögen hält, einen anderen umschlängelt. Auch wenn die Künstlerin normalerweise negative Symbole wie die Schlange in der westlichen Welt es hat, zu umgehen versucht, um dies nicht noch mehr zu vertiefen, so verwendet sie die Schlange hierbei jedoch genauso wie man sie symbolhaft beschreibt: sie schlängelt sich überall durch, hat vieles in der Hand. 

Im oberen Teil des Aquarells sind zwei Gesichter, die aus den Wolken hervortreten, beide haben jeweils ein Auge geöffnet. Aus den geöffneten Augen leuchten jeweils drei Sonnenstrahlen, die scheinbar durch die liegende Frau hinter dem Stuhl durchgehen. Ungeklärt bleibt, welche Bedeutung die Künstlerin den Gesichtern beimisst, sind es Götter, die jeweils ein Auge vor der Realität verschließen?

Das Aquarell gehört zur Werkgruppe Religion wie beispielsweise auch Himmelstür.

Angaben zum Bild:

Antoni Gaudi, Malerei, Kunst, Aquarell, Surrealismus,Titel: Machtstrukturen
Aquarell auf Papier
entstanden: 21.01.2014
Größe (Breite x Höhe: 21 cm x 28 cm
Signatur: hinten

> Sie haben Interesse an diesem Bild? Schauen Sie mal () hier vorbei.

> Weitere Aquarelle finden Sie hier.
> Bilder von der Ausstellung Im Wandel.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...