Violet: Michalina – Nachahmung von Amedeo Modigliani

Nachdem Sabeth Faber das Porträt Standhaft: San gemalt hatte, kam sie auf die glorreiche Idee, ein weiteres Porträt zu erstellen. Vorlage zu diesem Aquarell ist Michalina, die die Künstlerin seit einigen Jahren kennt und die in einem Krankenhaus arbeitet. Deshalb bildet für dieses Porträt eine violette Orchidee (siehe auch: Orchideen auf der Fensterbank) den Rahmen, da diese oft als Symbol für Menschen in sozialen Berufen verwendet wird. Aufgrund der Blütenblätter wirkt es auch katzenartig.
Kaum wahrnehmbar sind drei Säulen (rot-orange), eine davon mittig unterhalb der Blume, eine rechts und eine links. Diese drei Säulen stehen für Familie, Beruf und soziales Engagement. Zwischen den Säulen dominiert die Farbe orange, die in Asien auch als Farbe der Wandlung gilt, dazwischen sind gelbe Strahlen, die Haare sind ebenfalls in überwiegend gelb gehalten. Auge und Nase sind blau, die Augen weisen keine Pupillen auf. Kurz bevor
die Künstlerin dieses Bild malte, hatte sie bei arte sich eine Dokumentation über den italienischen Künstler Amedeo Modigliani (12.07.1884 – 24.01.1920) angeschaut und es faszinierte sie, dass das Fehlen der Pupillen beim Betrachten kaum bis gar keine Rolle spielt, vielmehr der allgemeine Gesichtsausdruck. Das wollte die Künstlerin natürlich ausprobieren und ja, es funktioniert, man ahnt trotz alledem die Persönlichkeit dieser Person.

Das Aquarell gehört zur Werkgruppe Pflanzen und zu den Porträts.

Titel: Violet: Michalina 
Aquarell auf Papier
fertig gestellt: 22.05.2020
Größe: 24 cm x 17 cm
Signatur: hinten


> Mehr zum Thema: siehe Miniaturen 

 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...