Der schiefe Turm von Burano

Italien ist berühmt für seine Architektur, zuweilen gibt es aber wohl Schwierigkeiten mit der Berechnung von Statik, denn nur so erklärt sich der schiefe Turm von Pisa. Aber nicht nur Pisa weist einen schiefen Turm auf, auch Burano, eine Insel von Venedig. Am Zentralplatz von Burano steht die Kirche „San Martino“ mit seinem schiefen Glockenturm.

Im unteren Bildrand, auf der linken Seite steht ein blaues Haus (siehe auch: Das blaue Haus), dessen rechter Kamin scheinbar mit dem Grafik, Kunst, moderne Kunst, Italien, Venedig, Storch, blaues Haus,Turm verbunden ist. Das braun-orangene Haus nimmt auf der linken Seite viel Platz ein und zwischen diesen beiden Häusern hat der Storch sein Nest gebaut.
Um dem schiefen Glockenturm so richtig Ausdruck zu verleihen, hat Sabeth Faber die Schieflage dramatisiert, indem sie ihn schiefer gemalt hat als es der Realität entspricht und auch der Storch macht sich offenbar Sorgen, er klappert, macht sich zum Abflug bereit, wenn da nicht das Nest wäre.

Im Frühjahr 1999 hielt sich die Siegener Künstlerin in der Nähe von Venedig auf, aber erst jetzt kann sie ihre Eindrücke künstlerisch darstellen und verarbeiten, der zeitliche Abstand ist nun groß genug, um sich ein eigenes Bild von damals zu machen.

Angaben zur Grafik:
Titel:
Der schiefe Turm von Burano
Grafikgröße (B x H):
4048 x 5688 px

Weitere Grafiken mit Turm:


> Mehr zum Thema: Architektur / Unterwegs

> Siehe auch (): Johann Wolfgang von Goethe an Charlotte von Stein (14.10.1786)

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...