Es ist inzwischen der dritte Tag, an dem ich mit der Malerin Paula Modersohn-Becker befasse. Am vergangenen Freitag (09.12.2022) skizzierte ich ein Bild, welches eigentlich für eine Designerkarte gedacht war, da ich mich aber unbedingt an die Weihnachtsgeschenke ranhalten muss, wenn ich rechtzeitig fertig werden möchte, habe ich vorerst die Umsetzung auf Seite geschoben, stattdessen eine Grafik erstellt, da dies deutlich schneller geht.

Als ich die Skizze erstellte, kam ich gerade von einem Spaziergang zurück. Wir liefen durch ein kleines nettes überschaubares Örtchen, Pferde standen auf der Weide, wir trafen trotz der Kälte auf freilaufende Hühner und Ziegen.
Vermutlich hat der Nachmittag zu dieser Skizze beigetragen. Zudem versuchte ich mir vorzustellen, wie das Leben für die noch junge Paula Becker in der Nähe von Bremen war, wie die Landschaft sie prägte und auch dies hat sicherlich mit zu dem idyllischen Bild beigetragen. Sofern ich den Faden dieser Karte nochmals aufnehmen sollte, habe ich für den weißen Bereich eine Heide-Pflanze vorgesehen, die uns nur dann auffällt, wenn sie uns in größerer Stückzahl begegnt, dennoch fände ich es interessant, wie solch eine Blume wirkt, wenn sie quasi zig mal vergrößert wird.

Natürlich hat eine Karte ein anderes Format als wie das Titelbild, aber immerhin, meine Grundidee ist darin enthalten. Zudem habe ich mir erlaubt, auf die weiße Fläche das Selbstbildnis von Paula Modersohn-Becker (08.02.1876 – 20.11.1907), welches um 1905 von ihr gemalt wurde, zu projizieren.

Wie ich überhaupt dazu komme, mich mit der Malerin aus der Künstlerkolonie Worpswede zu beschäftigen? – Alles begann damit, dass ich eine vage Idee von Eisblumen am Fenster hatte. Mir fehlte unter anderem eine Inspiration. So nahm ich das Buch „Die Malweiber. Unerschrockene Künstlerinnen um 1900“ von Katja Behling und Anke Manigold zur Hand, welches ich vor zwei Jahren zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Die erste Künstlerin, die in diesem Buch genannt wird, ist Paula Modersohn-Becker.

Und nun begebe ich wieder an die Arbeit an den Weihnachtsgeschenken.

Angaben zum Buch:
Katja Behling, Anke Manigold: Die Malweiber
Unerschrockene Künstlerinnen um 1900
Taschenbuch

Erschienen (Erste Auflage): 2013
Verlag: Elisabeth Sandmann im insel Taschenbuch
ISBN: 978-3-458-35925-8
Preis: 12,95 € (D), 13,40 € (A)


 

Folgen Sie uns:

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.