Weben bei indigenen Völkern

In einem Buch habe ich vor einigen Jahren gelesen, dass manche indigene Völker in Latein- und Südamerika die Vorstellung grün, Strahlenhaben, dass beim Weben zugleich auch all das mit hinein gewoben wird, was man zu diesem Augenblick denkt oder fühlt. Den Fadenbildern liegt zwar eine andere Technik zu Grunde als beim Weben, dennoch muss ich immer wieder daran denken. Letztendlich gilt dies für alles, was man tut, doch zu oft ist man mit seinen Gedanken nicht bei der Sache. Da auch ich zu Träumereien bei meinen Tätigkeiten neige, denke ich mir entweder etwas Neues aus oder ich kreiere eine Sache kompliziert, sodass ich gezwungen bin, mich auf meine Tätigkeit zu konzentrieren.

Das Fadenbild mit dem grünen Kreuz habe ich gestern gemacht, es soll für eine liebe Nachbarin sein. Sie wird das nächste „Opfer“ für ein Probestück.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...