Kategorie: Tiere

Von Sabeth Faber

Der Weg ist das Ziel, sagt die Ameise

Hinlänglich bekannt ist, dass Ameisen das dreifache ihres Körpergewichts tragen können. Aber Ameisen können noch mehr, viel mehr. Bei meinen Ausflügen in den Wald begegne ich natürlich immer wieder Ameisenhaufen, in der Nähe vom Patmos gibt es seit geraumer Zeit eine breite Ameisenstraße über einem …

Von Sabeth Faber

Marderhund

Den Marderhund kann man auch außerhalb von Tierparks wie in Niederfischbach sehen, aber das ist eher Glückssache, denn er zieht sich gerne zurück. Sein Lebensraum sind laut NABU feuchte Wälder, Flussauen und überall dort, wo es angenehm feucht und kühl ist. Sie leben in Erdhöhlen, die sie selber …

Von Sabeth Faber

Nutria

Begegnet bin ich der Nutria im Tierpark in Niederfischbach, kurz hinter dem Eingangsbereich. Diese possierlichen Tierchen stammen ursprünglich aus Südamerika, leben gerne in Gewässern, Ende des 19. Jahrhunderts wurden sie nach Europa gebracht. Von einem Siegeszug kann man nicht sprechen, da lange …

Von Sabeth Faber

Pfau

Aufgrund seines Federkleides ist der Pfau, insbesondere das männliche Tier, für Fotografen aber auch in der Kunst beliebt. Der Pfau gehört zu der Familie der Fasanenartigen und sein wissenschaftlicher Name lautet: Pavo cristatus. Ursprünglich stammt der Pfau aus Indien. Vor ca. 4000 Jahren brachten …

Von Sabeth Faber

Grünfinken

Seit einiger Zeit beobachte ich einen Vogel, den ich zunächst überhaupt nicht zuordnen konnte bis ich bei Freunden ihn in deren Garten angetroffen hatte und meine Freundin mir sofort den Namen sagen konnte. Es handelt sich um den Grünfinken. Offenbar hatte ich immer wieder ein Männchen gesehen, der …

Von Sabeth Faber

Blauflügel-Prachtlibelle

Die Blauflügel-Prachtlibelle wird zwischen 6cm und 7cm groß. Während das Weibchen unauffällige braune Flügel hat, hat das Männchen hingegen blaue bis dunkelblaue Flügel. Diese Kleinlibellen halten sich gern an fließenden Gewässern auf wie Bäche, die an den Ufern mit Blumen bewachsen sind. Leicht …

Von Sabeth Faber

Drosseln

Gerade konnte ich in unserem Garten zwei Drosseln beobachten, was mich dazu veranlasste, genauer hinzuschauen, um welche Art es sich konkret handelt. Darüber hinaus bin ich mein Foto-Archiv durchgegangen und fand noch weitere Bilder dieser Vogelart. Vor etwa fünf Jahren konnte ich in einem Park …

Von Sabeth Faber

Fadenbilder in der Natur

Fadenbilder können mit verschiedenen Materialien erstellt werden wie Papier und Holz sowie sämtliche Fadenarten wie Wolle oder Zwirn. Doch woher könnte die Idee stammen? Eher zufällig sah ich plötzlich einen Zusammenhang zwischen Spinnennetze und Fadenbilder. Es gibt die Form, wo von einem …

Von Sabeth Faber

Amsel

Überall trifft man auf den schwarzen Vogel, zuweilen kann man ihn aus nächster Nähe beobachten. So erging es mir eines Tages. Ich saß im Garten und schaute, fast schon belustigt, der Amsel zu, wie sie lauscht, noch was anderes hört, und dann doch leer ausgeht und sich dann von dannen macht. Mir …

Von Sabeth Faber

Türkentaube

Ich war im Frühling auf Besuch bei meiner Freundin in Köln, schaute aus dem Fenster und sah die Türkentaube im Kirschbaum sitzen. Das gleichmäßige Grau (andere sind graubraun) der Federn, die Flügelenden in schwarz – weiß (bei manchen kann es auch olivgrün und weiß sein) abgesetzt, der …

Von Sabeth Faber

Schwarzer Schwan

Die schwarzen Schwäne, die auch Trauerschwäne genannt werden, habe ich beim Schloss Bad Berleburg entdeckt. Aufmerksam wurde ich auf diese Wasservögel während meines Philosophiestudiums, als ich mit dem Satz konfrontiert wurde „Alle Schwäne sind weiß“. Da ich bis dahin noch nie einen schwarzen …

Von Sabeth Faber

Mandarinenten

Wie schon bei der Kanadagans  erwähnt, bin ich auf die Mandarinenten bei einen der Teiche beim Bad Berleburger Schloss gestoßen. Ursprünglich stammen sie aus Ostasien und auch sie gehören zu der Familie der Entenvögel. Auf dem Foto sieht man drei Männchen, die durch ihr buntes Gefieder auffallen …

Von Sabeth Faber

Kanadagans

In den Teichen auf dem Gelände des Bad Berleburger Schlosses schwimmt so mancher exotischer Wasservogel wie die Mandarinente. Zu den Exoten gehört auch die Kanadagans. Dieser Wasservogel gehört zu der Familie der Entenvögel, eingeführt nach Europa wurden sie vermutlich Ende 18. Jahrhunderts.

Von Sabeth Faber

Blässhuhn

Obgleich das Blässhuhn  an Gewässern häufig anzutreffen ist, habe ich es heute zum ersten Mal am Wiesensee im Westerwald (siehe auch: Hachenburg in der Adventszeit) bewusst wahrgenommen. Ihre Rufe klingen bei weitem nicht so schön, doch ihnen beim Gründeln und Nestbau zuzuschauen, macht Laune.