Kalenderblatt: 14. Februar




„Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“ von Caspar David Friedrich

Caspar David Friedrich porträtiert von Carl Johann Baehr (1836), Gemeinfrei

Im Zentrum des Gemäldes „Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“ von Caspar David Friedrich (05.09.1774 – 07.05.1840) steht der Mond, dessen untere Sichel leuchtet, der große Rest lediglich angedeutet wird. In einiger Entfernung ist rechts neben dem Mond der Abendstern zu sehen. Da dieser Stern, meistens handelt es sich um den Planeten Venus, in östlicher Richtung steht, kann man getrost von einem Abendstern ausgehen.

Sabeth Faber hat bei ihrer Designerkarte hingegen das schwebende Herz ins Zentrum gerückt.

Bei den beiden Herren, die still und andächtig den Mond anschauen, handelt es sich vermutlich um den Maler Johan Christian Clausen Dahl (24.02.1788 – 14.10.1857) und um Caspar David Friedrich, zumindest zieht der Kunsthistoriker Werner Busch dies in Betracht.
Insgesamt ist das Gemälde, welches Caspar David Friedrich 1819 fertig stellte, in einem dunklen und bräunlichen Ton gehalten, ganz anders sieht es bei Sabeth Faber aus. Der untere Teil ihrer Karte ist in Sepia gehalten, den oberen Hintergrund hat sie weiß gelassen, somit wirkt ihre Karte hell.

Zwei Männer in Betrachtung des Mondes von Caspar David Friedrich, (1819), Gemeinfrei

Man darf sich natürlich fragen, weshalb Caspar David Friedrich für das Gemälde eher braune Farben verwendet hat und weniger schwarze, wie man es eigentlich bei einer nächtlichen Darstellung vermuten könnte. Natürlich sollte man vorsichtig sein mit Interpretationen, dennoch werde ich an dieser Stelle eine Theorie wagen:

Es ist bekannt, dass der romantische Maler ein Faible für Dänemark hatte und mit den Franzosen nichts anzufangen wusste oder besser gesagt: er lehnte sie rundweg ab, die Napoleonischen Kriege waren ihm ein Gräuel.
Im 18. und 19. Jahrhundert war die Ausgrabung laut Lars Erik Bethge von Grabhügeln sehr beliebt, es ist das Zeitalter der Bildung von nationalen Identitäten und die Grabhügel weisen in die Vergangenheit der Dänen, es sind Vorfahren, die sie sehr schätzen.
Vielleicht diente die braune Farbe dem Maler Caspar David Friedrich dazu, um genau auf diese beliebten archäologischen Ausgrabungen hinzuweisen.

Was man im Gemälde von Caspar David Friedrich nicht erkennen kann, ist, dass es eine Besonderheit damit gibt. Wie oben angemerkt, war Johan Christian Clausen Dahl mit ihm befreundet. Er schenkte seinem Freund, laut dem Kunsthistoriker Werner Busch, das Gemälde „Fluss im Plauenschen Grund“ (1818) und Caspar David Friedrich schenkte ihm das Gemälde „Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“. Das zeigt, wie eng ihre Freundschaft war. Werner Busch berichtet in seinem Buch „Caspar David Friedrich“ zudem, nachdem der Maler gestorben war, übergab Johan Christian Clausen Dahl das geschenkte Gemälde „Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“ an die „Gemäldegalerie Dresden“.

> Infos zur Designerkarte: Zwei Engel betrachten einen Baum


Quellen:
Vgl. Werner Busch: Caspar David Friedrich, Verlag C.H. Beck – München 2021, S. 91

Vgl. Lars Erik Bethge (): Das Danewerk als nationales Symbol, in: schleswig-holstein.sh: Das Kulturportal für den Norden, zuletzt besucht am 19.12.2023


Gedenktage:

Kirchliche Gedenktage:

  • Evangelisch: Kyrill von Saloniki (byzantinischer Missionar und Mönch, Theologe und Glaubensbote); Hl. Method von Saloniki (byzantinischer Missionar und Theologe, Bischof und Glaubensbote); Hl. Valentin von Terni (römischer Märtyrer und Bischof); Johannes Daniel Falk (deutscher Laientheologe, Schriftsteller und Kirchenlieddichter, Begründer der Jugendsozialarbeit)
  • Katholisch: Antoninus von Sorrent (Benediktinerabt und Schutzpatron); Hl. Kyrill von Konstantinopel (Mönch); Hl. Kyrill von Saloniki (byzantinischer Missionar und Mönch, Theologe und Glaubensbote); Hl. Method von Saloniki (byzantinischer Missionar und Theologe, Bischof und Glaubensbote); Hl. Valentin von Terni (römischer Märtyrer und Bischof);
  • Orthodox: Kyrill von Saloniki (byzantinischer Missionar und Mönch, Theologe und Glaubensbote)

Weitere Ereignisse:

Allgemeines:

1945: In der Nacht wurde das Atelier von dem deutschen Bildhauer und Maler Peter August Böckstiegel in Dresden bombardiert, seine zahlreichen Werke wurden dabei vernichtet.

Ausstellungen / Retrospektiven:

1920: In Düsseldorf wurde in der „Galerie Flechtheim“ die Ausstellung „Werner Heuser“ von dem deutschen Maler Carl Ernst Sohn-Rethel gezeigt. (Beginn: 25.01.1920)

Alexej von Jawlensky

1999: In Bielefeld wurde in der „Kunsthalle“ die Retrospektive „Max Beckmann – Landschaft als Fremde“ über den deutschen Maler gezeigt. (Beginn: 29.11.1998)

2014: In Wiesbaden wurde im „Museum“ die Retrospektive „Horizont Jawlensky. Alexej von Jawlensky im Spiegel seiner künstlerischen Begegnungen 1900–1914“ über den russischen Maler gezeigt. (Ende: 01.06.2014)
2014: In Trier wurde in der „Europäischen Kunstakademie“ die Ausstellung „Zeichnen im Raum“ über den schweizerischen Street-Art-Künstler und Maler Harald Oskar Naegeli gezeigt. (Beginn: 16.01.2014)

2021: In Wien wurde in der „Bank Austria Kunstforum“ die Ausstellung „Gerhard Richter. Landschaft“ von dem deutschen Bildhauer und Maler gezeigt. (Beginn: 01.10.2020)

Geboren:

1404: Der italienische Architekt Leon Battista Alberti wurde in Genua geboren.

1575: Der italienische Maler Giovanni Andrea Donducci wurde in Bologna geboren.

1650: Der belgische Maler Jan van Helmont wurde in Antwerpen geboren.

1675: Der österreichische Maler Johann Cyriak Hackhofer wurde in Wilten geboren.

1712: Der deutsche Kunsttheoretiker und Kunstsammler Christian Ludwig von Hagedorn wurde in Hamburg geboren.

1772: Der italienische Maler Vincenzo Riolo wurde in Palermo geboren.

1782: Der deutsche Bildhauer Johann Werner Henschel wurde in Kassel geboren.

1807: Der deutsche Maler Maximilian Emanuel Ainmiller wurde in München geboren.

1837: Der deutsche Architekt Josef Durm wurde in Karlsruhe geboren.

Jussuff Abbo 

1869: Der niederländische Architekt Karel Petrus Cornelius de Bazel wurde in Den Helder geboren.

1886: Der deutsche Maler Theodor Werner wurde in Jettenburg geboren.

1887: Der österreichische Maler Anton Faistauer wurde in Sankt Martin bei Lofer geboren.

1890: Der palästinensische Bildhauer und Maler Jussuf Abbo wurde in Safed geboren.

1916: Der japanische Kalligraph und Maler Inoue Yūichi wurde in Tokio geboren.

1924: Der deutsche Maler Lothar Zitzmann wurde in Kahla geboren.

1926: Der deutsche Maler Roland Dörfler wurde in Silberbach geboren.

1947: Der armenischamerikanische Künstler Vartan Malakian wurde in Mosul geboren.

Gestorben:

1564: Arnold Abel, deutscher Bildhauer, sein Alter ist nicht feststellbar, starb in Innsbruck

1823: Pierre Paul Prud’hon, französischer Maler, starb im Alter von 64 Jahren in Paris

1894: Franz Josef Denzinger, deutscher Architekt, starb im Alter von 72 Jahren in Nürnberg

1937: Hugo Berwald, deutscher Bildhauer, starb im Alter von 74 Jahren in Schwerin

1962: Helena Johnová, tschechische Bildhauerin, starb im Alter von 78 Jahren in Prag

1965: Ludwig Heinrich Jungnickel, österreichischer Maler, starb im Alter von 83 Jahren in Wien

1994: Pietro Belluschi, amerikanischer Architekt, starb im Alter von 94 Jahren in Portland

2012: Hiromi Akiyama, japanischer Bildhauer, starb im Alter von 74 Jahren in Rheinzabern (Deutschland)

2023: Klaus Demus, österreichischer Kunsthistoriker, starb im Alter von 95 Jahren in Wien