Kunstkalender

Kunstszene: 16. September




1957

Qi Baishi

Qi Baishi, fotografiert von Zheng Jingkang (1956), Gemeinfrei

Als Qi Baishi in China geboren wurde, ahnte niemand, dass aus ihm ein großer und bekannter Künstler werden würde. Seine Laufbahn begann mit dem Buch „Manual of the Mustard Seed Garden“, eine Art Standardwerk für Malerei in China. Seitdem ließ ihn die Malerei nicht mehr los, eignete sich zunächst vieles selber an, hatte später jedoch die Gelegenheit von anderen dazu zu lernen.

Zikade, gemalt von Qi Baishi, Gemeinfrei

Die Tuschezeichnung „Zikade“ ist ein typisches Bild von Qi Baishi. Auffällig sind die pinken Blätter an schwarzen Ästen. Aus dem oberen Blatt ragt eine Art Knospe hervor. Blätter und Äste wurden mit leichter Pinselführung mit wenigen Details ausgeführt. Hingegen wurde das Insekt „Zikade“ sehr genau gemalt.
Dieses Bild ist nicht nur aufgrund der Verwendung von Tusche und Pinselführung typisch für Qi Baishi, sondern auch, dass er dem Insekt Zikade solch eine hohe Aufmerksamkeit schenkt, ein Insekt, an dem man vorübergeht, bestenfalls bei der Balz durch seine Töne hört, auf jeden Fall eines, was man nicht so ohne weiteres in ein Bild aufnimmt.

Qi Baishi starb am 16. September 1957 in Peking. Er hinterließ fünf Kinder und zahlreiche Werke, die bis heute beliebt sind und einige sind bereit, dafür viel Geld auf den Tisch zu legen.

> Infos zur Grafik: Qi Baishi

Quellen:
Vgl. Wikipedia, englisch (): Qi Baishi, zuletzt besucht am 31.12.2021, 
Vgl. Wikipedia (): Qi Baishi, zuletzt besucht am 31.12.2021


 

Folgen Sie uns:
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner