11. September 2020 Von Sabeth Faber Aus

Auf nach Eutin

Heute morgen fuhren wir um neun Uhr los, etwa sieben Stunden später kamen wir in Eutin an. Lange Autofahrten sind geprägt von Langeweile, Entdeckungen (zumindest nimmt man das an) und von Phantasie, plötzlich findet man Städtenamen lustig, die einem ansonsten eher neutral vorkommen, oder man sieht Autos, die mit einem Mal Bedeutung bekommen, so wie heute. Wir sahen ein vermeintliches Elvis-Presley-Auto sowie ein Amphibienauto, welches die Besitzer offenbar auf den Namen Lulatsch getauft haben.

Kaum waren wir angekommen, zog es mich zum Kellersee. Auf dem Weg dahin sah ich das eine oder andere hübsche Häuschen, besonders die, die mit Schilfdächern ausgestattet sind, haben es mir angetan. Nach einer kurzen Strecke wurde ich dann auf eine Holzskulptur aufmerksam, die den Titel Zusammenspiel trägt.

Diese Bilder unterliegen der Lizenz CC BY-ND 3.0 DE. Informationen zu der Lizenz findet man hier.


 

Folgen Sie uns: