Ostereier, geringelt, rot, weiß, bunt
18. März 2021 Von Sabeth Faber Aus

Spaziergang: Garten „Eden“

Am Vormittag bejeckte ich mich mit einem Fadenbild, genauer: es ist das Symbol vom Weltgebetstag der Frauen. Irgendwann war ich ziemlich genervt, da sich die Fäden immer wieder verhedderten; höchste Zeit für einen Spaziergang.

Nachdem ich gestern eine Dokumentation über Irland gesehen habe und ich mich von all den Naturerscheinungen faszinieren ließ, konnte ich mich heute aufraffen und einen Spaziergang durch den Wald machen, um die Naturwunder selber zu entdecken. Zum Ziel habe ich mir den Garten „Eden“ gesetzt.
Überraschenderweise sah ich am Waldesrand Schneeglöckchen, die verorte ich eher in Gärten und Wiesen. Nach ein paar Schritten kam mir ein leicht modriger Geruch entgegen, was ich sehr zu schätzen weiß. Während ich spazierte, überlegte ich, wann ich das letzte mal diese Strecke gelaufen bin, ich befürchte, dass ich in diesem Jahr das erste mal den Trampelpfad gehe. Als ich im Garten „Eden“ ankam, freute ich mich zunächst über die Quelle, da sie ordentlich Wasser führt doch dann sah ich einen Holzstapel vor mir. Sofort wurde ich an die Wüste bei Eisernhardt erinnert, zum Glück bot sich mir heute ein anderes Bild. Unklar bleibt für mich, woher das Holz stammt, denn ich konnte nirgendwo eine Abholzung erkennen. Ich verweilte ein paar Minuten an diesem Ort, als der Regen einsetzte, machte ich mich auf den Nachhauseweg. Zwischendurch sah ich diesigverhangene Hügel, ein paar Spaziergänger traf ich überraschend an. Daran merke ich immer, dass wir in einer Pandemie-Zeit leben, denn um die Uhrzeit und an solch einem Wochentag treffe ich sonst niemanden an, schon gar nicht, wenn Graupelschauer im Anmarsch ist.
Zum Schluss meines Spaziergangs konnte ich noch das eine oder andere Schnappschuss machen, wie das Gebäude vom Backes (für alle Nichtsiegerländer*innen: früher hat man darin Brot gebacken, heute ist es ein Treffpunkt für eine Dorfgemeinschaft) den Osterstrauch.

Was mir heute noch mal besonders unangenehm auffiel, ist der Müll im Wald und die Plastikblume ist nur ein Hinweis darauf.


Diese Bilder unterliegen der Lizenz CC BY-ND 3.0 DE. Informationen zu der Lizenz findet man hier.


 

Folgen Sie uns: