Weltgebetstag 2021: Vanuatu

Die Corona-Pandemie machte auch vor dem Weltgebetstag der Frauen (WGT) nicht Halt und so ließen sich die Frauen so einiges einfallen.
Ausgerichtet und vorbereitet wurde der weltweite Gottesdienst von Frauen von dem südpazifischen Inselstaat Vanuatu. Vanuatu ist ein noch recht junger Staat, der aus zahlreichen meist kleinen bis sehr kleinen Inseln besteht, die Hauptstadt ist Port Vila, die Amtssprachen sind Französisch und Englisch, was mit der Historie zu tun hat. Auch die Bevölkerung besteht überwiegend aus jungen Leuten. Etwa ein drittel der Einwohner ist evangelisch, die zweitgrößte religiöse Gruppe bildet die anglikanische Kirche (mehr als 10%), ähnlich sieht es auch bei der römisch-katholischen Kirche aus. Etwas weniger haben die Siebenten-Tags-Adventisten (evangelische Freikirche), weitere etwa 10% gehören zu anderen christlichen Gemeinschaften. Um die 5 % der Bevölkerung gehören zu spirituellen Gemeinschaften, die vor der Kolonialisierung vorherrschte.

Eigentlich sollte der Gottesdienst weltweit am Freitag, den 5. März stattfinden und dort, wo es möglich war, wurde es unter Pandemie-Bedingungen begangen, so auch in Siegen-Geisweid in der Wenscht. Ein paar Frauen  haben die Kirche mit Symbolen und Fotos aus Vanuatu geschmückt, jede Besucherin hatte am Nachmittag die Möglichkeit ein leises Gebet zu sprechen.
In Netphen Dreis-Tiefenbach hatten die Frauen sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Sie haben einen Rundweg im Wald mit Fotos aus Vanuatu, Pflanzen und ähnlichem an verschiedenen Stationen geschmückt, teilweise konnte man an einzelnen Stationen weitere Informationen erhalten. Am Sonntag, den 7. März bei wunderschönem Sonnenschein gingen wir diesen Weg.

Am Ende des Weges kamen wir an einem abgezäunten Teich vorbei und ich muss zugeben, dass ich mich über solch abgezäunte Bereiche im Wald ärgere, denn die Natur und auch der Zugang sollte allen Menschen gehören.

Während ich am Freitag, den 5. März 2021 in der evangelischen Kirche in Wenscht war, kam mir die Idee, dass ich den Frauen ein Dankeschön geben möchte und ich wusste auch sofort, wie dieses Dankeschön aussehen wird, nämlich exklusive Faltkarten. Im Laufe des Wochenende erweiterte ich den Kreis, denn die Frauen aus Dreis-Tiefenbach sollten ebenfalls ein Dankeschön erhalten und natürlich auch die Frauen vom Bund, die einiges für den WGT bereit gestellt hatten. Von vornherein wusste ich, dass dies Zeit in Anspruch nehmen wird.


> Mehr zum Thema: Spiritualität / Frauen

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...