Antoni Gaudi, Malerei, Kunst, Aquarell, Surrealismus,

Machtstrukturen

Dass Machtstrukturen vielfältige Wege eingehen, ist nichts Neues und doch sind sie zum Teil sehr erschreckend. Wie erschreckend, stellt die Künstlerin in ihrem Aquarell vor. Der rote Stuhl oder ist es ein Thron? bildet den Mittelpunkt des Bildes. Auf dem Stuhl ist eine Pflanze, deren Blüten zu Flammen werden. Zugleich haben ihre Wurzeln Verbindung zu …

Malerei, Kunst, Theodor Fontane, Romanze, Heinrich,

Vorahnung

An der einen oder anderen Stelle habe ich es schon erwähnt. Eine meiner Inspirationsquellen ist die Literatur, so auch bei diesem Aquarell. Im Zuge der Auseinandersetzung mit Theodor Fontane und seiner Romanze „Von der schönen Rosamunde“ habe ich es mit Symbolen und Abstraktem auf meine Weise verarbeitet.

Dada-Fachwerk mit Hans Arp

Als Schülerin mochte ich den Dadaismus überhaupt nicht, ich konnte nichts damit anfangen. In meinem Germanistik-Studium konnte ich dem Ganzen schon mehr abgewinnen, doch erst als im Jahr 2016 „Hundert Jahre Dada“ begangen wurde, konnte ich all meine Vorurteile über Bord werfen, entdeckte darin Humorvolles, Fantastisches und ja, es wurde auch zu einer Inspiration. Hans …

Auf die Goldwaage gelegt

Inspiration war der Architekturstil Bauhaus, der am 1. April 1919 von Walter Gropius gegründet wurde, dazu gehörten auch Alltagsgegenstände wie die Kanne. In einem Zeit-Magazin habe ich zudem ein Bild von einer Künstlerin gesehen (leider ist mir der Name entfallen), was ich unglaublich anziehend fand, vor allem ihre Verschmelzung von den Häusern mit dem Himmel fand ich ziemlich cool gemacht. Das wollte ich ausprobieren, inwiefern das auch mit Aquarell geht. Zugegeben, das ist der Künstlerin besser gelungen als mir. Die Goldwaage, eingebettet im Gesicht, hatte ich schon länger im Kopf, aber erst in diesem Zusammenhang fand ich eine adäquate Möglichkeit, dies umzusetzen. Lies „Auf die Goldwaage gelegt“ weiter