Dreieck

Altar, Königsmünster, Kloster,

Das Motiv vom Auge Gottes (weitere Bezeichnungen: Allsehendes Auge, Gottesauge, Auge der Vorsehung) zieht sich schon sehr lange durch die Kunstgeschichte. Aufgetreten ist das Symbol zunächst in Ägypten als das linke und rechte Auge von Gott Re. Üblicherweise wird im Christentum das Auge in einem …Weiter lesen

Designerkarte, Hochhäuser, rot

Die Weihnachtskarte „Tannenbaum“ kommt schlicht daher, ein Dreieck, aufgeteilt in insgesamt acht Felder, die Spitze ist hellgrün und nach unten hin wird das Grüne immer dunkler. Die Felder sind mit Goldfarbe voneinander getrennt, zugleich verbindet diese Farbe alles miteinander. Unterhalb des Tannenbaums …Weiter lesen

Plakat, Kunst, moderne Kunst, Kunstplakat, Faltkarte, exklusive Faltkarte, Designerkarte, Weihnachtskarte, Nikolaus, Weihnachtsmann, Haus,

Die Karte „Frohe Weihnachten“ besteht einerseits aus Elementen, die wohl bekannt sind wie der goldene Komet und aus Abstraktem wie der Tannenbaum, der aus zwei grünen Dreiecken besteht die jedoch von Sabeth Faber in einem zusammengeführt wurden. Die rote Kerze, die rechts über die Spitze des Baumes …Weiter lesen

violett, Farbe des Sommers 2022,

Im Artikel über „Fingerspitzengefühl“ wurde beschrieben, dass der Künstlerin Sabeth Faber ein Ölbild von Wassily Kandinsky als Vorbild für dieses Motiv diente. Weitestgehend hat sich die Siegener Künstlerin an „Fingerspitzengefühl“ orientiert, änderte jedoch, ähnlich wie bei „Abstrakt“ und …Weiter lesen

Regal, gelb, Trendfarbe 2022, Statue, Säule, Blechsäule, türkis

Vor einiger Zeit setzte sich Sabeth Faber mit Wassily Kandinsky auseinander, ein Ölbild hat es ihr besonders angetan. „Auf Spitzen“ ist ein quadratisches Bild, welches Wassily Kandinsky 1928 fertig stellte und diente der Siegener Künstlerin als Vorbild. Die drei Varianten „Fingerspitzengefühl“ …Weiter lesen

Auf arte lief die Dokumentation über Marc Chagall und die Künstlerin Sabeth Faber war ziemlich überrascht, denn sie kennt vor allem die Werke aus seiner Spätzeit, die sie weniger mag. Hingegen findet sie die Bildnisse aus seiner frühen Phase sehr inspirierend, so auch „Hommage an Apollinaire“. Die …Weiter lesen

exklusive Faltkarte, Faltkarte, Kunst, moderne Kunst, Grafik, Plakat, Plakatkunst, Tanzschuh, rot, schwarz, Tanz,

Als das Orchesterstück „Boléro“ von dem französischen Komponisten Maurice Ravel am 22. November 1928 in Paris uraufgeführt wurde, kommentierte es eine Frau aus dem Publikum: „Der Mann ist ja verrückt!“ woraufhin der Komponist lakonisch reagierte: „Die hat’s kapiert.“ In den sogenannten Goldenen …Weiter lesen

Sämtliche Grüntöne werden in dieser Grafik, die vor allem aus Dreiecken besteht, gezeigt. Diese geometrischen Figuren lassen einen zunächst stutzig werden, unwillkürlich fragt man sich, woher die Tiefe in diesem Bild herrührt. Fünf Fluchtpunkte bilden jeweils den Mittelpunkt, um die sich jeweils …Weiter lesen

Fassungslos schaute Sabeth Faber auf die Nachrichten, in der EU schottete sich ein Staat nach dem anderen ab. Händeringend bat Italien um Hilfe, das Land war mit der Pandemie überfordert, zu viel Infizierte, zu viele Tote, doch keiner erhörte diese Rufe, bis auf ein Staat: China. Die Künstlerin …Weiter lesen

Man wusste noch nicht allzu viel über den Virus Covid-19, nur eines war klar: er breitete sich unglaublich schnell aus. Nahezu alle Staaten reagierten mit Lockdown und Abschottung, d.h. die Grenzen wurden dicht gemacht, das Schengener Abkommen wurde somit außer Kraft gesetzt. Sabeth Faber bringt …Weiter lesen

Wie schon in den vorangegangenen Grafiken beschäftigt sich Sabeth Faber auch in diesem wieder mit Dreiecken. Neben der geometrischen Grundlage fließt in dieses Bild auch die Biografie von Frida Kahlo hinein. Wer sich mit der Biografie der mexikanischen Künstlerin auseinander gesetzt hat, weiß …Weiter lesen

Die Idee bei dieser Grafik war, laut der Künstlerin Sabeth Faber, dass sie eine Spiegelung der Sonne auf Hausdächern darstellen wollte. Doch so richtig wollte es ihr nicht gelingen. Nach einem Brainstorming wurde der Künstlerin klar, worin der Fehler liegt. Mehr oder weniger legte sie die Dreiecke …Weiter lesen

Ähnlich wie beim „Pharao“ widmet sich Sabeth Faber auch in diesem Werk der Geometrie, genauer: Dreiecke. Während sie in „Pharao“ die Dreiecke mehr oder wenig willkürlich zog, so sind sie in „Zwischenräume“ geordnet, 17 gelbe Dreiecke bilden neun rote (purpur) Zwischenräume. Die gelben Dreiecke …Weiter lesen

Geometrische Figuren und deren Wiederholungen bilden den Schwerpunkt des neuen Projekts von Sabeth Faber. Nachdem sie „Veilchen“ beendet hatte, kam sie zu dem Schluss, dass man nach ihrer Ansicht mit den Dreiecken beginnen sollte und so legte sie umgehend los, mit der Überzeugung, dass sie diese …Weiter lesen

Immer wieder nimmt sich die Künstlerin vor, sich aus der Politik herauszuhalten, da sie denkt, dass sie zu hart, zu ungerecht in ihrem Urteil werden könnte, doch dann gerät sie in die Situation, in der sie am liebsten die Ungerechtigkeiten in die Welt hinaus brüllen möchte, so erging es ihr auch …Weiter lesen

Bevor die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie in Kraft traten, ging Sabeth Faber bei ihr um die Ecke völlig ahnungslos einkaufen. Sie wunderte sich über leere Regale, Nudeln waren nahezu ausverkauft. Vom Ausverkauf hatte sie bis dahin nichts mitbekommen und sie dachte: „Komisch, die …Weiter lesen