Grafik, Kunst, moderne Kunst, Porträt, Herbst, Norwegen, Schriftsteller, Schnee, Blätter, Natur, Bäume,
10. November 2021 Von John Smith Aus

Hans Aanrud

Man merkt an einigen Stellen, dass Sabeth Faber viel mit Literatur zu tun hatte, oder wer kennt hierzulande den norwegischen Schriftsteller Hans Aanrud? Also ich kannte ihn bislang nicht.

Laut Auskunft von Sabeth Faber lebte Hans Aanrud vom 3. September 1863 bis 10. Januar 1953. Ganz unumstritten ist er wohl nicht.
Die Siegener Künstlerin hat die linke Gesichtshälfte überwiegend in dunkelblau gehalten, die rechte Gesichtshälfte hingegen ist hell, überwiegend in den Farben weiß, hellblau und grüngelb. Der Anzug, die Haare und der Schnurrbart sind hingegen in diversen Brauntönen wieder gegeben und offenbar war er Raucher, zumindest wird eine Pfeife angedeutet.
Obgleich der norwegische Schriftsteller hauptsächlich im Zeitgeist der Moderne lebte, war seine Ausrichtung dennoch mehr im romantischen, der Hintergrund der Grafik deutet es an.
Es gab eine Zeit in Deutschland als Hans Aanrud mehreren Menschen bekannt war, denn er wurde, ähnlich wie Charles Darwin (12.02.1809 – 19.04.1882), von den Nationalsozialisten für ihre Zwecke missbraucht, galt das Nordische gleichzeitig als Germanisch. Vielleicht hat die Künstlerin auch deshalb die Haarpracht und den Anzug in Braun gehalten und zwar so gut, dass es fast mit dem herbstlichen Hintergrund eins wird.

Dieses Porträt fällt gänzlich anders aus als wieDada-Fachwerk mit Hans Arp“, dass überwiegend in schwarzweiß gehalten wurde, andererseits weisen diese beiden Porträts Ähnlichkeiten auf. Beide Porträts sind ziemlich bunt, der Hintergrund ist jeweils an deren Lebenskontext angeglichen worden.

Eine schöne Idee, Porträt und Fotografie miteinander zu verbinden.

Angaben zur Grafik:
Titel:
Hans Aanrud
Grafikgröße (B x H): 5200 x 3284 px

> Siehe auch: Kulturlexikon.online (): Hans Aanrud: Das schöne Landleben


 

Folgen Sie uns: